Kunststoffsockelleisten

Kunststoffsockelleisten haben sich als preiswerte aber auch praktische und dekorative Alternative seit Jahrzehnten bewährt. So gibt es kaum eine Problemstellung die nicht mithilfe von Kunststoffsockelleisten gelöst werden könnte. Grundsätzlich dient eine Sockelleiste zur Abdeckung der Fuge zwischen Wand und Boden. Darüber hinaus haben sie sich nicht nur zu dekorativen Zierleisten entwickelt, sondern erfüllen im Zusammenhang mit der Abdeckung noch weitere Funktionen, deren Lösung in Bezug auf Wirtschaftlichkeit von keiner anderen Technologie erreicht wird. Um gleichzeitig auf möglichst allen Ebenen den architektonischen Anforderung gerecht zu werden, steht ein großes Angebot in verschiedenen Dekor-Ausführungen bereit. Einen weiteren Beitrag zur rationellen Verlegung trägt zudem ein umfangreiches Sortiment innovativen Zubehörs bei.

Eigenschaften und Einsatzbereiche von Kunststoffsockelleisten aus PVC
PVC hat den Vorteil der einfachen Formbarkeit durch Erwärmung. Nach dem raschem Abkühlen bleibt die Form stabil und exakt Maßhaltig. Dabei kann das Profil sehr komplexe Formen aufweisen, ohne dass hierfür ein höherer Produktionsaufwand betrieben werden müsste. Lediglich die Matrizen in den Extruder Anlagen werden dazu ausgetauscht. Dennoch sind Preisschwankungen durch höheren Materialeinsatz pro Meter möglich. Als günstige und robuste Variante zugleich steht die mit Hartschaum gefüllte und mit PVC ummantelte Kunststoffsockelleiste im Angebot. Diese extrem dünne Ausführung besitzt jedoch keine Freiräume und Kanäle auf der Rückseite.

Kunststoffsockelleisten aus PVC sind so robust und widerstandsfähig, wie es etwa von PVC-Böden bekannt ist. Dies bringt erhebliche Vorteile für Wohn- oder Büroräume mit sich. Die Oberfläche ist weitestgehend stoß- und kratzfest. Tobende Kinder können dem stabilen Werkstoff kaum etwas anhaben und im Büro federn die robusten Leisten auch einen Stoß mit dem Rollstuhl unbeschadet ab. Sollten dennoch ein paar Spuren zu sehen sein, können Kunststoffsockelleisten mit dem gleichen Putzmittel behandelt werden wie es von PVC-Böden bekannt ist. Im Übrigen reicht ein feuchtes Abwischen völlig aus.

Verschiedene Funktionen der Profile
Kunststoffsockelleisten sind wahre Alleskönner. Sie schaffen nicht nur einen ästhetischen Übergang zwischen Wand und Boden, sondern fungieren zudem als Rohr und Kabelkanal. Hierfür stehen Ausführungen zu Verfügung, hinter denen sich nicht nur Telefon oder TV- Leitungen verstecken lassen, sondern selbst Elektroleitungen sowie Wasser- oder Heizungsrohre finden hinter speziellen Ausführungen Platz. Ein enormer geldwerter Vorteil, da hierdurch aufwendige Baumaßnahmen vermieden werden können, ohne negative Auswirkungen auf die architektonische Ästhetik befürchten zu müssen. Diese speziellen Ausführungen benötigen natürlich ein Profil mit wesentlich größeren Ausmaßen des Querschnitts. In der Höhe jedoch passt es sich exakt den schmaleren Profilen an. Mithilfe spezieller Übergangsstücke lassen sich die Leisten dann sauber verbinden, ohne das Erscheinungsbild zu stören. Vor diesem Hintergrund konnten sich Kunststoffsockelleisten auch in der Altbausanierung hervorragend bewähren.

Bearbeitung und Zubehör für handwerklich saubere Verlegung
Hinsichtlich der Bearbeitung ist PVC geradezu ideal und stellt nur geringe Ansprüche. PVC lässt sich mit einer Kapp- oder Zugsäge schneiden. Überhitzung ist dabei zu vermeiden, weil das Material sonst schnell zu Verformungen neigt. Der Einsatz einer feinzahnigen gut geschärften Handsäge ist ebenfalls möglich. Schnelle ruckartige Bewegungen und hoher Sägedruck wirken sich jedoch ungünstig aus. Der eventuell entstehende Grad sollte behutsam mit Schmirgelpapier entfernt werden. Durch die Verwendung von Eckstücken und Übergangsstücken sind Gehrungsschnitte nicht erforderlich. Auch die gesägte Fläche wird so perfekt überdeckt. Dieses Zubehör stimmt selbstverständlich mit dem jeweiligen Dekor der Kunststoffsockelleisten überein.
Die Befestigung an der Wand kann mittels Klipse erfolgen oder durch die Verwendung eines beidseitig klebenden Klebebandes.

Farbtöne und Holzdekor
Neben dem klassischen Hellgrau, Anthrazit und Weiß kann sich auch ein Aluminiumdekor harmonisch in die vorhandene Architektur einfügen. Besonders beliebt sind natürlich Holzmaserungen, wie Eiche, Buche oder Nadelhölzer.