Echtholzleiste

Holz ist schon immer in der Menschheitsgeschichte des Homo sapiens als Baustoff wie auch als Brennstoff bekannt. In heutiger Zeit ist Holz sowohl im Außenbereich wie auch im Innenbereich sehr modern. Es ist ein natürlicher, aber auch nachhaltiger Baustoff mit einer sehr positiven Ökobilanz. Wird Holz im Innenbereich verbaut, entsteht ein gesundes Raumklima, das beruhigend auf die Bewohner wirkt. Insofern ist es eine zwangsläufige Schlussfolgerung, wenn bei der Gestaltung von Geschäfts- oder Wohnräumen als Fußbodenbelag Holz ausgewählt wird, dass auch die Sockelleiste aus Holz ist.

Grundsätzlich gilt, dass die Fußleiste mit dem Fußbodenbelag eine Einheit bilden soll. Das erhöht die Harmonie in den Räumen, und zwar sowohl in Geschäfts- wie auch Privaträumen. Durch die Fußleiste werden bewusst Akzente in einem Raum gesetzt, die den Geschmack des Bauherrn unterstreichen. Kommen noch Farbakzente und Profilformen hinzu, wird die Individualität noch mehr hervorgehoben. Allerdings sollten sich die Materialien von Fußbodenbelag und Fußleiste in ihren spezifischen Eigenschaften ergänzen.

Holz ist ein ökologischer Werkstoff, der vielseitig einsetzbar ist. Er ist nachhaltig und natürlich. Allerdings sind Unterschiede zu beachten. Denn nicht immer ist Holz gleich Holz. Es gibt einerseits das Vollholz, wie auch das Massiv- und Echtholz.
Das Vollholz wird im Ganzen aus einem Holzstamm gesägt. Unbehandelt wird dieses Holz zum Beispiel als Bauholz verwendet (Kantholz, Balken, Bretter). Das Vollholz weist im Allgemeinen Risse, Astlöcher oder auch Einschlüsse auf. Für die Möbelherstellung sowie auch für einen Holzfußboden können nur hochwertige Hölzer verwendet werden, die keine der genannten Mängel aufweisen. Da für die Herstellung dieser Produktpalette nur sehr hochwertiges Holz in Frage kommen kann, ist auch der Preis entsprechend hoch.

Massivholz besteht zwar auch aus echtem Holz. Jedoch werden hierbei gleich große Holzstücke miteinander verleimt. Erst nach dem Klebevorgang werden die Holzstücke bearbeitet. Ein Beispiel für Massivholz sind Küchenarbeitsplatten. Die Vorteile eines Massivholzstückes sind darin zu sehen, dass es nicht so stark auf Temperaturschwankungen reagiert. Die Reaktion auf sich ändernde Feuchtigkeitszustände ist ebenfalls minimal. Der Nachteil bei Massivholz liegt in der Verklebung der einzelnen Holzstücke. Die in dem Kleber enthaltenen chemischen Stoffe können eine sehr lange Zeit ausdünsten und sind deshalb für Allergiker nicht besonders geeignet.

Mit dem Begriff Echtholz muss man vorsichtig umgehen, da es sich hierbei oft um Furnierholz handelt. Der Kern kann aus Sperrholz oder Fichtenholz bestehen, auf das dann eine sehr dünne Schicht echten Holzes – das Furnier – geklebt wird. Das Furnierholz selbst hat eine Dicke zwischen 0.45 mm bis 6 mm. Die Minderwertigkeit dieses Holzes schlägt sich natürlich im Preis nieder. Dieses sogenannte Echtholz ist deutlich günstiger als Massiv- oder Vollholz. Die Qualität ist ebenfalls erheblich minderwertiger. Das als Echtholz angebotene Furnierholz ist auch an den jeweiligen Endstücken als nicht vollwertiges Echtholz erkennbar. Denn das Holzstück wird nicht komplett mit einem Furnier belegt. Die Kopfenden bleiben frei.

Bei den von der Firma leistenmontage.eu verarbeiteten Sockelleisten handelt es sich generell um komplette Echtholzleisten aus Vollholz.
Zieht man als Bauherr Echtholzleisten als Sockelleisten in Betracht, ist natürlich auch über den Fußbodenbelag nachzudenken. Generell passen Echtholzleisten zu allen Holzfußböden. Doch auch hier gilt es, Unterschiede zu beachten.

Das Parkett wird aus Echtholz gefertigt. Es ist die hochwertigste Variante eines Holzfußbodenbelags. Je nach Beanspruchung ist das Holz auszuwählen. Für Räume mit einer hohen Laufbeanspruchung wie beispielsweise Flure ist ein Parkett aus Hartholz zu wählen. Dafür eignen sich Edelhölzer wie Mahagoni, Teak, Merbau oder Wenge. Für weniger Laufbeanspruchte Bereiche einer Wohnung oder eines Hauses kommen auch weichere Holzarten in Frage. Die Verschleißfestigkeit ist allerdings niedriger.

Die Alternative zum Parkett ist der Dielenboden. Dielen sind großformatige Echtholzelemente, die aus verschiedenen Holzarten gefertigt werden. Zu beachten ist hierbei, dass der Feuchtewert der Dielen mit dem Wert der Räume übereinstimmt. Trocknet das Dielenholz zu stark aus, kann es zu Rissen und Fugenbildungen kommen. Bei zu viel Feuchtigkeit quillt das Dielenholz auf.

Die aus Vollholz gefertigten Fußböden haben weitere Vorteile. Sie sind fußwarm und geben den Räumen ein angenehmes Klima und Ambiente. Sie sind für Allergiker geeignet. Wenn sich nach einigen Jahren der Beanspruchung Kratzer und Risse im Holzboden zeigen, kann das Holz abgeschliffen und poliert werden.

Eine relativ preisgünstige Variante zum Holzfußboden ist das Laminat. Laminatfußböden ahmen das hochwertige Aussehen eines Holzbelages nach. Das Material kann bei Rissen oder Beschädigungen nicht abgeschliffen werden, sondern muss ausgewechselt werden.

Eine weitere Möglichkeit für einen Fußbodenbelag in Holzoptik sind die modernen Luxury Vinyl Tiles, abgekürzt LVT-Böden. Sie sind schalldämpfend und fußwarm. Sie haben eine hohe Langlebigkeit und sind sehr strapazierfähig.

Zu allen Fußbodenbelägen aus Vollholz oder auch in Holzoptik passen Echtholzleisten der Firma leistenmontage.eu. Selbstverständlich bietet die Firma leistenmontage.eu außer Echtholzleisten auch Sockelleisten aus anderen Materialien an wie zum Beispiel aus Kunststoff oder Aluminium. Diese haben jedoch andere Einsatzmöglichkeiten und passen auch nicht unbedingt zu einem Vollholzfußboden. Es muss auch der Raum bedacht werden, in dem ein Vollholzfußboden verlegt werden soll. In Feuchträumen wie Badezimmer, Sauna oder Keller ist die Verlegung eines Holzfußbodens nicht angezeigt. Auch in einem Küchenraum ist ein Holzfußboden nicht sinnvoll, da es hier immer in kurzer Zeit zu Temperaturschwankungen und Änderung der Raumfeuchtigkeit kommt. Das ist für den Naturwerkstoff Holz nicht gut. Es quillt bei Feuchtigkeitsaufnahme auf und zieht sich bei Feuchtigkeitsabnahme und Trocknung zusammen. Riss-Bildung und Fugenbildung sind die Folge.

Das Profil, also die äußere Form der Echtholzleiste, ist für das Gesamtbild eines Raumes entscheidend. Verschiedene Profilformen und Farben setzen individuelle Akzente im Wohndesign. Die bekannteste Profilform ist das sogenannte Altberliner Profil, auch Hamburger Profil genannt. Der Name leitet sich aus der ursprünglich im Berliner Raum in Häusern mit viel Stuck an Wänden und Decken sehr beliebten Profilform her, die sich harmonisch in den Raum einpasste. Von Berlin breitete sich dieser Profiltypus überwiegend im Norddeutschen Raum, insbesondere Hamburg aus. Das Hamburger Profil passt perfekt in Altbauräume, modernen Räumen und Raumkonzepten geben sie ein besonderes Flair. Das Altberliner oder Hamburger Profil etablierte sich Mitte bis Ende des neunzehnten Jahrhunderts. Diese Zeit ist auch unter dem Oberbegriff ‚Jugendstil‘ in die Geschichte eingegangen.

Die modernen Profilformen zeichnen sich eher durch minimalistische und kantige Formen aus. Die Firma leistenmontage.eu ist bei der Auswahl der passenden Echtholzleiste ein kompetenter Partner. Fachwissen und handwerkliches Geschick sind eine Symbiose eingegangen.

Die Echtholzleiste ist sehr hochwertig und langlebig. Sie unterliegt den natürlichen Holzeigenschaften, das heißt sie kann sich bei Änderungen des Raumklimas zusammenziehen oder auch geringfügig ausdehnen. Deshalb ist bei der Echtholzleiste die Befestigung mit einem Kleber nicht sinnvoll. Weiterhin ist zu beachten, dass ein bündiger Abschluss beziehungsweise Übergang zum Fußbodenbelag aus den vorgenannten Gründen zu vermeiden ist.

Die Oberfläche der Echtholzleiste kann unterschiedlich bearbeitet werden. Sie kann geölt, gewachst oder auch lackiert werden. Eine absolute Lichtechtheit über einen längeren Zeitraum ist bei Holzoberflächen generell nicht gegeben. Natur-bedingt verändert das Holz im Laufe der Jahre seine Farbe. Diese Farbänderungen sind bedingt durch Licht und verschiedene Umwelteinflüsse.

Sockelleisten werden aus verschiedenen Materialien gefertigt und angeboten. Es gibt die Echtholzleiste, furnierte Leisten, Kunststoffleiste, Aluminiumleiste oder auch die folierte Leiste. Die folierte wie auch die furnierte Leiste sind nicht aus Vollholz gefertigt. Die furnierte Leiste hat einen Kern aus Holz, oftmals Fichte, der mit einem Echtholzfurnier überzogen wird. Die folierte Leiste besteht ebenfalls aus einem Kern aus einer Holzfaserplatte, die mit einer Folie ummantelt ist.

Die Echtholzleiste zählt zu den hochwertigsten und langlebigsten Sockelleisten. Die typische Holzmaserung kommt bei geölten oder gewachsten Leisten am besten zum Tragen.

Durch eine Echtholzleiste, die passend zum Holzfußbodenbelag oder auch zu einem Fußbodenbelag in Holzoptik ausgesucht ist, bekommt ein Raum – vornehmlich Wohnräume und Flure – erst die passende Optik. Die Firma leistenmontage.eu ist bereits bei der Entscheidungsfindung mit fachmännischem Rat zur Stelle.

Eine Echtholzleiste passend zum Fußbodenbelag unterstreicht eindrucksvoll das Wohnambiente. Sie lässt sich vielseitig als Designobjekt einsetzen.
Die Sockelleiste hat aber auch einen funktionalen Hintergrund. Ein Holzfußboden kann nicht bündig an der Wand abschließen. Da das Holz sich bei Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen etwas ausdehnt, wird eine, wenn auch nur minimale Dehnungsfuge benötigt. Diese Fuge wird durch die Sockelleiste verdeckt. Auch können elektrische Kabel hinter der Sockelleiste versteckt werden.

Durch das Zusammenspiel von Fußboden und Sockelleiste wird eine Harmonie im Raum erzielt, die sich vom Boden bis zur Decke erstreckt. Die Harmonie ist nicht auf den Landhausstil oder den klassischen Stil beschränkt. Da die Industrie im Bereich Holzfußboden auch sehr moderne Raum- und Design-Konzepte entwickelt hat, ist die Echtholzleiste in dieser Hinsicht stets ein Gewinn. Ein modernes und dennoch elegantes Wohnambiente ist das Ergebnis.

Holz ist schon immer in der Menschheitsgeschichte des Homo sapiens als Baustoff wie auch als Brennstoff bekannt. In heutiger Zeit ist Holz sowohl im Außenbereich wie auch im Innenbereich sehr modern. Es ist ein natürlicher, aber auch nachhaltiger Baustoff mit einer sehr positiven Ökobilanz. Wird Holz im Innenbereich verbaut, entsteht ein gesundes Raumklima, das beruhigend auf die Bewohner wirkt. Insofern ist es eine zwangsläufige Schlussfolgerung, wenn bei der Gestaltung von Geschäfts- oder Wohnräumen als Fußbodenbelag Holz ausgewählt wird, dass auch die Sockelleiste aus Holz ist.

Grundsätzlich gilt, dass die Fußleiste mit dem Fußbodenbelag eine Einheit bilden soll. Das erhöht die Harmonie in den Räumen, und zwar sowohl in Geschäfts- wie auch Privaträumen. Durch die Fußleiste werden bewusst Akzente in einem Raum gesetzt, die den Geschmack des Bauherrn unterstreichen. Kommen noch Farbakzente und Profilformen hinzu, wird die Individualität noch mehr hervorgehoben. Allerdings sollten sich die Materialien von Fußbodenbelag und Fußleiste in ihren spezifischen Eigenschaften ergänzen.

Holz ist ein ökologischer Werkstoff, der vielseitig einsetzbar ist. Er ist nachhaltig und natürlich. Allerdings sind Unterschiede zu beachten. Denn nicht immer ist Holz gleich Holz. Es gibt einerseits das Vollholz, wie auch das Massiv- und Echtholz.
Das Vollholz wird im Ganzen aus einem Holzstamm gesägt. Unbehandelt wird dieses Holz zum Beispiel als Bauholz verwendet (Kantholz, Balken, Bretter). Das Vollholz weist im Allgemeinen Risse, Astlöcher oder auch Einschlüsse auf. Für die Möbelherstellung sowie auch für einen Holzfußboden können nur hochwertige Hölzer verwendet werden, die keine der genannten Mängel aufweisen. Da für die Herstellung dieser Produktpalette nur sehr hochwertiges Holz in Frage kommen kann, ist auch der Preis entsprechend hoch.

Massivholz besteht zwar auch aus echtem Holz. Jedoch werden hierbei gleich große Holzstücke miteinander verleimt. Erst nach dem Klebevorgang werden die Holzstücke bearbeitet. Ein Beispiel für Massivholz sind Küchenarbeitsplatten. Die Vorteile eines Massivholzstückes sind darin zu sehen, dass es nicht so stark auf Temperaturschwankungen reagiert. Die Reaktion auf sich ändernde Feuchtigkeitszustände ist ebenfalls minimal. Der Nachteil bei Massivholz liegt in der Verklebung der einzelnen Holzstücke. Die in dem Kleber enthaltenen chemischen Stoffe können eine sehr lange Zeit ausdünsten und sind deshalb für Allergiker nicht besonders geeignet.

Mit dem Begriff Echtholz muss man vorsichtig umgehen, da es sich hierbei oft um Furnierholz handelt. Der Kern kann aus Sperrholz oder Fichtenholz bestehen, auf das dann eine sehr dünne Schicht echten Holzes – das Furnier – geklebt wird. Das Furnierholz selbst hat eine Dicke zwischen 0.45 mm bis 6 mm. Die Minderwertigkeit dieses Holzes schlägt sich natürlich im Preis nieder. Dieses sogenannte Echtholz ist deutlich günstiger als Massiv- oder Vollholz. Die Qualität ist ebenfalls erheblich minderwertiger. Das als Echtholz angebotene Furnierholz ist auch an den jeweiligen Endstücken als nicht vollwertiges Echtholz erkennbar. Denn das Holzstück wird nicht komplett mit einem Furnier belegt. Die Kopfenden bleiben frei.

Bei den von der Firma leistenmontage.eu verarbeiteten Sockelleisten handelt es sich generell um komplette Echtholzleisten aus Vollholz.
Zieht man als Bauherr Echtholzleisten als Sockelleisten in Betracht, ist natürlich auch über den Fußbodenbelag nachzudenken. Generell passen Echtholzleisten zu allen Holzfußböden. Doch auch hier gilt es, Unterschiede zu beachten.

Das Parkett wird aus Echtholz gefertigt. Es ist die hochwertigste Variante eines Holzfußbodenbelags. Je nach Beanspruchung ist das Holz auszuwählen. Für Räume mit einer hohen Laufbeanspruchung wie beispielsweise Flure ist ein Parkett aus Hartholz zu wählen. Dafür eignen sich Edelhölzer wie Mahagoni, Teak, Merbau oder Wenge. Für weniger Laufbeanspruchte Bereiche einer Wohnung oder eines Hauses kommen auch weichere Holzarten in Frage. Die Verschleißfestigkeit ist allerdings niedriger.

Die Alternative zum Parkett ist der Dielenboden. Dielen sind großformatige Echtholzelemente, die aus verschiedenen Holzarten gefertigt werden. Zu beachten ist hierbei, dass der Feuchtewert der Dielen mit dem Wert der Räume übereinstimmt. Trocknet das Dielenholz zu stark aus, kann es zu Rissen und Fugenbildungen kommen. Bei zu viel Feuchtigkeit quillt das Dielenholz auf.

Die aus Vollholz gefertigten Fußböden haben weitere Vorteile. Sie sind fußwarm und geben den Räumen ein angenehmes Klima und Ambiente. Sie sind für Allergiker geeignet. Wenn sich nach einigen Jahren der Beanspruchung Kratzer und Risse im Holzboden zeigen, kann das Holz abgeschliffen und poliert werden.

Eine relativ preisgünstige Variante zum Holzfußboden ist das Laminat. Laminatfußböden ahmen das hochwertige Aussehen eines Holzbelages nach. Das Material kann bei Rissen oder Beschädigungen nicht abgeschliffen werden, sondern muss ausgewechselt werden.

Eine weitere Möglichkeit für einen Fußbodenbelag in Holzoptik sind die modernen Luxury Vinyl Tiles, abgekürzt LVT-Böden. Sie sind schalldämpfend und fußwarm. Sie haben eine hohe Langlebigkeit und sind sehr strapazierfähig.

Zu allen Fußbodenbelägen aus Vollholz oder auch in Holzoptik passen Echtholzleisten der Firma leistenmontage.eu. Selbstverständlich bietet die Firma leistenmontage.eu außer Echtholzleisten auch Sockelleisten aus anderen Materialien an wie zum Beispiel aus Kunststoff oder Aluminium. Diese haben jedoch andere Einsatzmöglichkeiten und passen auch nicht unbedingt zu einem Vollholzfußboden. Es muss auch der Raum bedacht werden, in dem ein Vollholzfußboden verlegt werden soll. In Feuchträumen wie Badezimmer, Sauna oder Keller ist die Verlegung eines Holzfußbodens nicht angezeigt. Auch in einem Küchenraum ist ein Holzfußboden nicht sinnvoll, da es hier immer in kurzer Zeit zu Temperaturschwankungen und Änderung der Raumfeuchtigkeit kommt. Das ist für den Naturwerkstoff Holz nicht gut. Es quillt bei Feuchtigkeitsaufnahme auf und zieht sich bei Feuchtigkeitsabnahme und Trocknung zusammen. Riss-Bildung und Fugenbildung sind die Folge.

Das Profil, also die äußere Form der Echtholzleiste, ist für das Gesamtbild eines Raumes entscheidend. Verschiedene Profilformen und Farben setzen individuelle Akzente im Wohndesign. Die bekannteste Profilform ist das sogenannte Altberliner Profil, auch Hamburger Profil genannt. Der Name leitet sich aus der ursprünglich im Berliner Raum in Häusern mit viel Stuck an Wänden und Decken sehr beliebten Profilform her, die sich harmonisch in den Raum einpasste. Von Berlin breitete sich dieser Profiltypus überwiegend im Norddeutschen Raum, insbesondere Hamburg aus. Das Hamburger Profil passt perfekt in Altbauräume, modernen Räumen und Raumkonzepten geben sie ein besonderes Flair. Das Altberliner oder Hamburger Profil etablierte sich Mitte bis Ende des neunzehnten Jahrhunderts. Diese Zeit ist auch unter dem Oberbegriff ‚Jugendstil‘ in die Geschichte eingegangen.

Die modernen Profilformen zeichnen sich eher durch minimalistische und kantige Formen aus. Die Firma leistenmontage.eu ist bei der Auswahl der passenden Echtholzleiste ein kompetenter Partner. Fachwissen und handwerkliches Geschick sind eine Symbiose eingegangen.

Die Echtholzleiste ist sehr hochwertig und langlebig. Sie unterliegt den natürlichen Holzeigenschaften, das heißt sie kann sich bei Änderungen des Raumklimas zusammenziehen oder auch geringfügig ausdehnen. Deshalb ist bei der Echtholzleiste die Befestigung mit einem Kleber nicht sinnvoll. Weiterhin ist zu beachten, dass ein bündiger Abschluss beziehungsweise Übergang zum Fußbodenbelag aus den vorgenannten Gründen zu vermeiden ist.

Die Oberfläche der Echtholzleiste kann unterschiedlich bearbeitet werden. Sie kann geölt, gewachst oder auch lackiert werden. Eine absolute Lichtechtheit über einen längeren Zeitraum ist bei Holzoberflächen generell nicht gegeben. Natur-bedingt verändert das Holz im Laufe der Jahre seine Farbe. Diese Farbänderungen sind bedingt durch Licht und verschiedene Umwelteinflüsse.

Sockelleisten werden aus verschiedenen Materialien gefertigt und angeboten. Es gibt die Echtholzleiste, furnierte Leisten, Kunststoffleiste, Aluminiumleiste oder auch die folierte Leiste. Die folierte wie auch die furnierte Leiste sind nicht aus Vollholz gefertigt. Die furnierte Leiste hat einen Kern aus Holz, oftmals Fichte, der mit einem Echtholzfurnier überzogen wird. Die folierte Leiste besteht ebenfalls aus einem Kern aus einer Holzfaserplatte, die mit einer Folie ummantelt ist.

Die Echtholzleiste zählt zu den hochwertigsten und langlebigsten Sockelleisten. Die typische Holzmaserung kommt bei geölten oder gewachsten Leisten am besten zum Tragen.

Durch eine Echtholzleiste, die passend zum Holzfußbodenbelag oder auch zu einem Fußbodenbelag in Holzoptik ausgesucht ist, bekommt ein Raum – vornehmlich Wohnräume und Flure – erst die passende Optik. Die Firma leistenmontage.eu ist bereits bei der Entscheidungsfindung mit fachmännischem Rat zur Stelle.

Eine Echtholzleiste passend zum Fußbodenbelag unterstreicht eindrucksvoll das Wohnambiente. Sie lässt sich vielseitig als Designobjekt einsetzen.
Die Sockelleiste hat aber auch einen funktionalen Hintergrund. Ein Holzfußboden kann nicht bündig an der Wand abschließen. Da das Holz sich bei Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen etwas ausdehnt, wird eine, wenn auch nur minimale Dehnungsfuge benötigt. Diese Fuge wird durch die Sockelleiste verdeckt. Auch können elektrische Kabel hinter der Sockelleiste versteckt werden.

Durch das Zusammenspiel von Fußboden und Sockelleiste wird eine Harmonie im Raum erzielt, die sich vom Boden bis zur Decke erstreckt. Die Harmonie ist nicht auf den Landhausstil oder den klassischen Stil beschränkt. Da die Industrie im Bereich Holzfußboden auch sehr moderne Raum- und Design-Konzepte entwickelt hat, ist die Echtholzleiste in dieser Hinsicht stets ein Gewinn. Ein modernes und dennoch elegantes Wohnambiente ist das Ergebnis.

Natürlich müssen die Echtholzleisten auch montiert werden. Die Montage beginnt bereits mit der Vermessung, um die zu benötigende Länge an Sockelleisten zu berechnen. Ein sauberer Zuschnitt an den Übergängen sowie den Ecken – nicht jeder Raum ist rechtwinklig – ist die Voraussetzung, um das Gesamtkunstwerk aus Fußbodenbelag und Sockelleiste in Harmonie erstrahlen zu lassen. Die fachgerechte Anbringung der Sockelleisten ist dann Höhepunkt und Abschluss der Dienstleistung. Bei der Umsetzung des Gesamtkonzeptes kann die Firma leistenmontage.eu auf jahrelange Erfahrung und fundiertes Know How zurückblicken. Die Firma leistenmontage.eu ist ein kompetenter und verlässlicher Partner, wenn es um das Thema Echtholzleisten geht.